Header 25 Explore Bio 4

Steamphonia

2016, im siebenten Jahr on Tour durch Europa und Nordamerika, von Florida bis Alaska, nach Auftritten und Video-Shootings in New York und auf Hawaii, nach 3 Alben und über 1,3 Millionen YouTube-Views, ist es Zeit für Celtica sich neu zu erfinden.

Steamphonia, das 4. Album, bringt einen dramatisch neuen Sound und entführt  ins Viktorianische Zeitalter: aristokratische Eleganz verbindet sich mit kühnem Forschergeist und visionärer Leidenschaft, die Dampfmaschine verspricht ein utopisches Zeitalter zu erschließen, als Wissenschaftler war man gleichzeitig auch Abenteurer und Romantiker. Dieses Universum setzt Celtica musikalisch um, Einflüsse von Gothic, Klassik, Steampunk und Metal sprengen die traditionellen Grenzen der Great Highland Bagpipe und präsentieren sie in völlig neuem musikalischen Kontext. Nicht nur, dass erstmals ausschließlich Eigenkompositionen aufgenommen wurden, vor allem dieser symphonische, mächtige Rocksound unterscheidet die 4. Celtica-CD von den bisherigen. Tiefergestimmte Gitarren und häufiger Einsatz von Doublebassdrum so wie erstmals auch klassische Chöre erweitern das Klangspektrum.   „Ich habe schon vor gut ein eineinhalb Jahren begonnen, Bands wie Nightwish zu hören, die Metal mit klassischem Gesang verbinden. Unser Auftritt in Wacken war dann für uns die Bestätigung, dass wir in diese Richtung gehen wollen“, erklärt Gajus Stappen, Bandleader, Produzent und Gitarrist, den neuen Celtica-Sound.  Der erste Schritt  war bereits vor einem Jahr die klassische Geigerin Aya Georgieva in die Band zu holen.

Die neue Musik wird auch optisch umgesetzt: Das Bandstyling orientiert sich jetzt an Steampunk und Gothic. Edle Teile wurden von Modeschöpfer und Kiltfabrikant Thomas Rettl entworfen – Brokat ersetzt den bisherigen Tartan-Stoff. Das Fotoshooting mit den neuen Outfits fand bereits im Oktober 2015 auf Hawaii statt.

 Ab Mai Mitte 2016 ist „Steamphonia“ erhältlich, dann ist auch Celtica mit der neuen Show in Europa unterwegs, in September und Oktober auf Club-Tour in Deutschland, und dann geht es wieder in die USA.

Wie alles begann…

2009

Im Dezember 2009 wurde CELTICA –Pipes Rock! vom österreichischen Gitarristen und Komponisten Gajus Stappen gegründet. Er lud europäische und amerikanische Musiker zum Einspielen des Debut-Albums „Rising“ nach Phoenix, Arizona, und zum Drehen des ersten Videos „Atholl Highlanders“ am Grand Canyon und im Monument Valley. Am schottischen Dudelsack: John MacLean Allan und Gwendolen Rowe. Bassist Harald Weinkum ist als Gründungsmitglied bis heute in der Band. Modeschöpfer und Kiltmacher Thomas Rettl unterstützt Celtica von Anfang an mit speziellen Kilts und Accessoires. Die Kombination des traditionellen Sounds des schottischen Dudelsacks mit der Power einer Rockband verspricht die Formel für internationalen Erfolg zu werden.

2010

risingWährend der Sommer-Festivalzeit spielt Celtica die meisten großen keltisch/schottischen Festivals in Europa, aber auch regionale Musik und Kunst-Festivals führen die Band quer durch Mittel- und Südeuropa, u.a. nach Deutschland, Italien, Schweiz, Kroatien und natürlich auch Österreich. Das Album „Rising“ wird von den einschlägigen Radiosendern gerne gespielt und wird ein Erfolg bei Online-Shops.

2011

Das Jahr bringt neue Länder auf den Tourplan und größere Bühnen. Gleichzeitig beginnen die Arbeiten an der zweiten CD „Oceans of Fire“. Duncan Knight wird der reguläre Dudelsackspieler. Ebenso tragen die Vorbereitungen für den Sprung über den „großen Teich“ in Form der ersten USA-Kanada-Tour 2012 langsam Früchte. Die Zusammenarbeit mit AKG, einem weltberühmten Erzeuger von  Audioequipment, beginnt.

2012

oceansoffireDas 2. Album „Oceans of Fire“ wird veröffentlicht, es enthält erstmals auch eigene Kompositionen. Celtica touren in Europa von Mai bis August, dann treten sie ihre erste USA-Tour an, die allerdings in Kanada startet, und u.a. auch zum 100. Auftritt (in Tulsa, Oklahoma) führt.

Sally Garen, Veranstalterin der Canmore Highland Games in Canmore, Kanada: „ Celtica sind ausgebildete, hochklassike Musiker und haben eine äusserst professionelle Show, die das Publikum toll einbindet. Ich habe die Musik und die Zusammenarbeit sehr genossen –wirklich sehr sympathische Menschen!“

2013

Das Jahr bringt lange Touren in den USA, von Alaska(!) bis New Mexico, von Newport, RI, bis San Francisco. Die Band investiert deshalb in den Kauf eines eigenen Busses mit Anhänger und einer kompletten Backline für Amerika. Im Sommer geht es von Holland bis Südspanien quer durch Europa. Jane Espie, „the Phantom Piper“, folgt Gwendolen als Dudelsackspielerin von Celtica, der Schlagzeuger Matthias Katzmair wird fixes Bandmitglied.

Bei „Schotten Radio“, eine der größten Celtic-Radiostationen, erhält „Cape Horn“ über 250.000 Anfragen und Celtica erreicht damit den seltenen, prestigeträchtigen „Mac Dudel Award“ (in 14 Jahren konnten sich erst 7 Bands dafür qualifizieren). Ihre Version von „What Shall We Do With the Drunken Sailor“ hält sich fast 2 Jahre(!) in den Top 20 der meistgewünschten Titel auf Schotten Radio. 2013 endet mit einer kurzen Schottland-Tour, sowie mit über 5000 Fans auf Facebook.

Gail McClellan, Veranstalterin in Hartford, CN, USA, bezeichnet Celtica als „die neue Band der internationalen Celtic Musikszene“, und fährt fort: „ Ich liebe die Celtica-CDs, die Musik ist toll, und sie haben eine unglaubliche Bühnenshow, besonders die Flammenwerfer auf Pipes und Gitarren lieben die Zuseher.“

2014

legendsandvisionsDie 4. US-Tour und ein Video-Dreh in New York City zu „Whiskey in the Jar“ sind der Jahresauftakt. Im Frühjahr erscheint das 3. Album „Legends and Visions“. Bis auf 4 Stücke sind alle Eigenkompositionen. Bei CD-Baby, einem der größten Online-Vertriebe, erreichen alle drei Celtica Alben Platz 1 der Verkaufscharts Genre „Celtic Rock“ und im Sommer sind sogar alle drei CDs gleichzeitig unter den Top 5. Im August unterschreiben Celtica bei Magnetic Musik als Agentur für Deutschland, Schweiz und Luxemburg, und bei Membran Media GmbH als Partner für den weltweiten Vertrieb. Der Herbst bringt eine weitere USA-Tour, inklusive dem 200. Live-Auftritt. Die offiziellen Band-Videos haben inzwischen mehr als 1.000.000 Views auf YouTube, und auf Facebook hat Celtica über 10.000 Fans.

Rick Field, Veranstalter Hagen Celtic Festival: „Ihr wart der Hammer, die ganze Stadt redet von Euch…!“

2015

Die klassische Geigerin Aya Georgieva wird Bandmitglied um den Sound symphonischer zu machen. Ein weiterer Video-Dreh in New York, diesmal „Avalon“; Im Frühjahr spielen Celtica ihre erste Clubtour als Headliner in Deutschland. Dabei zeichnet der erster Bandtontechniker Sven Hilberth für den tollen Sound verantwortlich. Celtica wird zum weltweit größten Metal-Festival, dem Wacken Open Air in Deutschland, zu einem hervorragenden Slot eingeladen: Samstag 21-22h. Die Band präsentiert eine mitreißende Show, 2 Videos fangen die elektrisierende Atmosphäre beim Abrocken vor tausenden head-bangenden Metalheadz ein. Ein weiteres Highlight folgt im September: Celtica treten bei der European Harley Davidson Bike Week auf, einem der größten Biker-Festivals weltweit. Nach der Show zeigt sich Suzanne Lee-Barnes, die Veranstalterin aus London, begeistert: „ Das war eine der 10 besten Vorführungen die ich je in meinem ganzen Leben gesehen habe!“. Anschliessend geht es wieder in die USA, diesmal sogar nach Hawaii. Natürlich nutzen die Musiker die Chance, auf einer Insel zu sein, die berühmter Drehort zahlreicher Hollywood-Blockbuster ist, für ein weiteres Video: „Visitors“. Der Einsatz einer Flug-Kamera und die sensationelle Location sorgen für spektakuläre Aufnahmen.

2016

Das Jahr des Neustarts: Das vierte Album „Steamphonia“ lässt mit einem komplett neuen Sound aufhorchen. Inspiriert von Bands wie Nightwish oder Within Temptation verwenden Celtica Metal-Elemente und symphonische Einflüsse um den Sound internationaler und mächtiger zu machen und damit ein Publikum außerhalb der keltischen Szene zu erreichen. Auch das Band-Styling folgt der Musik und zeigt Gothic-, Steampunk- und Metal-Einflüsse. Bühnen-Design und Website-Look spiegeln ebenfalls den Richtungswechsel wider. Christof Seidl, einer der besten österreichischen Live-Tontechniker, wird verpflichtet. Nach einer Aufwärm-Tour in den USA (auch wieder auf Hawaii) beginnt in Europa rechtzeitig zur Veröffentlichung von „Steamphonia“ der Auftrittsreigen. Auf YouTube haben alleine die offiziellen Celtica-Videos inzwischen mehr als 1,4 Millionen Views. Die Band kann sich über den 15.000 Fans auf Facebook freuen und feiert den 300. Auftritt am 28.Mai in Hagen, Deutschland. 

Fortsetzung folgt…